Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.

 

Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Schluss des Geschäftsjahres 2018

Die REWAG REGENSBURGER ENERGIE- UND WASSERVERSORGUNG AG & CO KG hat am 01.01.2019 sämtliche Kommanditanteile an der Windenergie Feistelberg GmbH & Co. KG, Regensburg, übernommen. Diese Gesellschaft hat Anfang 2019 mit dem Bau eines Windparks (drei Windräder) begonnen; die Investitionskosten hierfür betragen netto 22,95 Mio. €. Auf Grund des Verschmelzungsvertrages vom 20.03.2019 und der Beschlüsse der Gesellschafterversammlungen vom gleichen Tag ist die Windenergie Feistelberg GmbH & Co. KG mit der REWAG REGENSBURGER ENERGIE- UND WASSERVERSORGUNG AG & CO KG als übernehmendem Rechtsträger rückwirkend zum 01.01.2019 verschmolzen. Der entsprechende Eintrag im Handelsregister erfolgte am 03.04.2019.

Sonstige Angaben

Sonstige nicht aus der Bilanz ersichtliche finanzielle Verpflichtungen bestehen größtenteils aus Energiebezugsverträgen sowie aus Netznutzungsverträgen und Konzessionsabgaben. Zum Bilanzstichtag betragen die Verpflichtungen aus Strombezügen rd. 109 Mio. € und die aus Gasbezügen rd. 86 Mio. €. Im Geschäftsjahr 2019 resultieren aus Netznutzungsverträgen und Konzessionsabgaben geplante Zahlungsverpflichtungen von insgesamt netto rd. 83 Mio. € (davon entfallen auf verbundene Unternehmen: rd. 40 Mio. €). Mit der 100%igen Tochtergesellschaft Regensburg Netz GmbH besteht ein Gewinnabführungsvertrag; der geplante zu übernehmende Verlust dieser Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2019 beträgt 1,3 Mio. €. Für das 100%ige Tochterunternehmen Windpark Hohenstein GmbH & Co. KG bestehen Bürgschaftsverpflichtungen von 10,6 Mio. €; davon entfallen 10,2 Mio. € auf eine Darlehensverbindlichkeit, deren Restschuld zum 31.12.2018 noch 7,9 Mio. € beträgt. Aufgrund der geordneten Finanzlage der Windpark Hohenstein GmbH & Co. KG ist das Risiko der Inanspruchnahme als gering einzuschätzen. Im Zusammenhang mit dem Neubau des Verwaltungsgebäudes bestehen zum 31.12.2018 finanzielle Verpflichtungen von rd. 6 Mio. €. Das sonstige Bestellobligo zum 31.12.2018 beträgt 1,8 Mio. €. Weitere finanzielle Verpflichtungen sind wirtschaftlich unbedeutend.

Für drei Darlehen (Stand 31.12.2018: 8.737 T€), deren Verzinsung mit dem 3-Monats-Euribor erfolgt, bestehen Bewertungseinheiten mit Zinssatzswap-Vereinbarungen. Die Zinsrisiken sind wie folgt vollständig abgesichert:

Laufzeit bis Anzahl Darlehen Bezugsbetrag (Nominalbetrag) beizulegender Wert (Marktwert)
zum 31.12.2018 zum 31.12.2018
T€ T€
2019 1 111 - 3
2022 1 2.343 - 279
2026 1 6.283 - 675

 

Das positive periodenfremde Ergebnis setzt sich wie folgt zusammen:

01.01. - 31.12. 2018 2017
T€ T€
Umsatzerlöse 1.313 3.474
sonstige betriebliche Erträge 3.363 4.087
Materialaufwand - 713 - 3.922
Personalaufwand - 4 - 24
sonstige betriebliche Aufwendungen - 1.063 - 1.211
Zinsergebnis 15 5
Steuern vom Ertrag - 12 99
sonstige Steuern 54 141
periodenfremdes Ergebnis gesamt 2.953 2.649

Die Berechnung der latenten Steuern umfasst die ertragsteuerliche Organschaft der REWAG REGENSBURGER ENERGIE- UND WASSERVERSORGUNG AG & CO KG. Aus zeitlichen, sich in der Zukunft voraussichtlich abbauenden Differenzen zwischen den handels- und steuerrechtlichen Bilanzansätzen ergibt sich ein steuerrechtliches Mehrvermögen von 31,6 Mio. € (Vorjahr: 28,1 Mio. €). Es handelt sich hierbei ausschließlich (Vorjahr: fast ausschließlich) um eine aktivische Differenz. Die Unterschiede sind entstanden bei Sachanlagen, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, sonstigen Vermögensgegenständen und Rückstellungen. Bei einem im Vergleich zur Vorperiode unveränderten Steuersatz von 14,46 % ergeben sich hieraus aktive latente Steuern von 4,6 Mio. € (Vorjahr: 4,1 Mio. €), die in der Bilanz gemäß § 274 Abs. 1 S. 2 HGB nicht angesetzt wurden. 

Der Unterschiedsbetrag nach § 253 Abs. 6 HGB beläuft sich auf 408.504,00 € (Vorjahr: 402.225,00 €).

Im Berichtsjahr wurden keine Geschäfte zu nicht marktüblichen Bedingungen mit nahe stehenden Unternehmen und Personen getätigt.

Im Geschäftsjahr 2018 waren ohne Auszubildende durchschnittlich 460 (Vorjahr: 445) Mitarbeiter beschäftigt. Bei der Berechnung der durchschnittlichen Arbeitnehmerzahl wurden 74 (Vorjahr: 69) Teilzeitbeschäftigte als volle Arbeitnehmer hinzugerechnet.

Die REWAG REGENSBURGER ENERGIE- UND WASSERVERSORGUNG AG & CO KG wird mit ihren Tochtergesellschaften in den befreienden Konzernabschluss der das Stadtwerk Regensburg GmbH (Firmierung bis 04.06.2018: Stadtwerke Regensburg GmbH), Regensburg, einbezogen. Die das Stadtwerk Regensburg GmbH ist das Mutterunternehmen, das den Konzernabschluss und den Konzernlagebericht für den größten und zugleich kleinsten Kreis von Unternehmen aufstellt. Die Angaben zum Honorar des Abschlussprüfers sind im Konzernabschluss der das Stadtwerk Regensburg GmbH enthalten. Konzernabschluss und Konzernlagebericht der das Stadtwerk Regensburg GmbH werden beim Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers eingereicht und sind über die Internetseite des Unternehmensregisters zugänglich.