Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Bernhard Büllmann

Brief des Vorstands

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die E-Mobilität hat in Regensburg Fahrt aufgenommen. Deutschlandweit listet die Zulassungsstatistik für Fahrzeuge mit Elektroantrieb Regensburg unter den Top Fünf. Während andernorts die Diskussionen um Fahrverbote in Innenstädten zur Verbesserung der Luftqualität anhalten, teils sogar erste Fahrverbote ältere Dieselfahrzeuge aus den Cities verbannen, ist die Domstadt dank des konzernübergreifenden Engagements von REWAG und das Stadtwerk.Mobilität bereits einen nachhaltigen Schritt weiter: Vor vier Jahren wurde mit der Installation der flächendeckenden Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Regensburg begonnen. Heute verfügt Regensburg mit mehr als 100 elektrischen Zapfsäulen über eines der dichtesten Lade-Infrastruktur-Angebote in ganz Deutschland.

Das Unternehmen geht zudem auch bei seinem eigenen elektrisch betriebenem Fuhrpark als Vorreiter voraus. Ein Beispiel, dem immer mehr Betriebe und Firmen in der Region folgen – und das nicht nur, weil in den vergangenen Monaten einige staatliche Förderprogramme aufgelegt wurden. Die Diskussion über saubere Mobilität elektrisiert längst die Gesellschaft. Und wenn das Tanken kein Problem darstellt, ist E-Mobilität eine saubere und kostengünstige Sache. Sauber auch deshalb, weil die REWAG seit langem einen nachhaltigen Weg auch in Sachen Stromerzeugung geht. Dadurch können in der Stadt sämtliche 100 REWAG-Ladesäulen und zudem viele Haushalte mehr mit Ökostrom versorgt werden. Rund 100 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den letzten sechs Jahren in diese nachhaltige Stromerzeugung. Parallel wurde ein ganzheitliches System von der Energie-Erzeugung über die Lade-Infrastruktur bis hin zum kompletten Mobilitätsangebot mit ÖPNV und individueller Mobilität entwickelt. Selbst für die letzte Meile vom öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Haustüre soll es künftig Angebote geben. Durch die beschriebene Sektorenkopplung, die nur ein zukunftsorientiert und nachhaltig aufgestellter Konzernverbund zu leisten vermag, ist die E-Mobilität in der Welterbe-Stadt nicht nur vordergründig, sondern auch nachhaltig sauber. 

Mit einem neuen Projekt setzt die REWAG erneut einen Meilenstein in Richtung E-Mobilität. Für die Tiefgaragenstellplätze im Dörnberg-Wohnbau-Areal begann der Regensburger Energieversorger ein Wallbox-Komplettpaket anzubieten, das E-Mobile mit einem Energielastenmanagement kostengünstig über Nacht auflädt. Die Wallbox kann bereits beim Kauf der Immobilie mitbestellt werden. Ein europaweites Pionierprojekt. Für 260 Tiefgaragenstellplätze sind bereits die Voraussetzungen für „Wallbox“ E-Ladepunkte geschaffen. In der finalen Ausbaustufe des Immobilien-Areals können es bis zu 800 werden. Ein beeindruckendes Beispiel, wie individuelle Mobilität in einem modernen Wohnviertel künftig elektrisch funktioniert. Einmal mehr ist die REWAG als innovativer Energieversorger im Konzernverbund mit das Stadtwerk.Mobilität als zukunftsorientiertem Mobilitätsdienstleister Vorreiter für den Wandel zu sauberen Mobilität. Alle Bausteine für die Energiewende in Sachen Mobilität stehen im Konzernportfolio dafür zur Verfügung. Die Aufgabe ist es, sie Stück für Stück auszubauen und immer stärker miteinander zu verzahnen! Daran arbeitet man konzern- und sektorenübergreifend mit Kompetenz und Know-how.

 

Bernhard Büllmann